Was es über uns zu erzählen gibt? Vor Jahren, fast schon Jahrzehnten, als „Mantrailing“ noch eine Beschäftigung für Hunde war, die sonst nichts Vernünftiges konnten, haben wir, Ute und Gerrit Dieckman, angefangen, uns für das Thema zu interessieren. Was erst nur als Beschäftigung für einen Beagle gedacht war, wuchs sich schnell zu einer Leidenschaft aus. 

Natürlich kann auch hier der typische Satz „Ich bin mit Hunden groß geworden“ stehen. Was aber sagt das über die Expertise im Bereich Personenspürhunde aus? Eben! Deshalb beschränken wir uns auf die wesentlichen Fakten. Wie schon gesagt, begann es damit, dass ein ehemaliger Laborbeagle Gefallen am Jagen fand. Nach dem kläglich gescheiterten Versuch im Bereich Agility Fuß zu fassen, wurden wir auf „mantrailing“ aufmerksam. Die Suche nach einem Ausbilder gestaltete sich schwierig. Zum damaligen Zeitpunkt gab es nur sehr wenige – und noch weniger gute Ausbilder. Aber am letzterem Punkt hat sich bis heute noch nicht viel geändert. 

Was uns im Training wichtig ist:

Wir wollen Menschen und ihre Hunde auf ihrem Weg zu einem Personenspürhundeteam begleiten. Begleiten in dem Sinne, dass wir die Entwicklung fördern. Fördern durch Fragen, die an die Hundeführer gehen. Denn wachsen kann nur, jedenfalls in unserem Verständnis, wer sich mit einem Thema auseinandersetzt. Wer das Wissen, das in jedem von uns steckt, hervorholen und sein Potenzial nutzen kann. Wir sind der Meinung, dass Lernerfahrungen, die selbst erarbeitet werden, nachhaltiger sind, als Vor“schläge“ die gemacht werden. Die vielen Fragen, die wir stellen, mögen zunächst ungewohnt sein. Und zeigen auf, dass jeder die Antworten auf diese Fragen in sich hat. Das kann aber nur abgerufen werden, wenn die Situation ein entspanntes Lernen ermöglicht.

Was es bei uns nicht gibt: begleitetes Spazieren gehen an langer Leine, besondere Events an tollen Locations, nichtssagende und platte Rückmeldungen mit hohlen Phrasen. Unsere Angebote sind vielfältig! 

Die Menschen hinter Mantrailing-Specialists und damit mehr über uns:

Gerrit Dieckman

(Dipl.-Psych. und staat. gepr. Betriebswirt) arbeitet seit Jahren als Trainer und Berater im Bereich Arbeitssicherheit. Mit  „Google“ hat er sich den Wunsch nach einem Bloodhound erfüllt. Sein Wissen und seine Erfahrungen aus dem beruflichen Umfeld kann er auch sehr gut in die Ausbildung einbringen.

Ute Dieckman

(Dipl.-Kfm. und Dipl.-Vw) beschäftigt sich beruflich mit ganz anderen Dingen als Hunden. Etliche Jahre war sie in ihrem Unternehmen als Trainerin, Coach und Moderatorin unterwegs, hat Konzepte entwickelt und Veränderungsprozesse begleitet.

Aus- und Fortbildung im Bereich „Hund“

Im Zuge unserer eigenen Aus- und Fortbildung haben wir Seminare bei Jörg Weiß, Tom Middlemas und Dr Christine Schüler, Raphael Morel (NBAS), Luis Ledbetter, Peter Keller und Susanne Conrad (GBMA) und anderen besucht. Weiterhin etliche Seminare zum Thema Hund bei Michael Grewe, Nadin Matthews, Dr. Petersen-Feddersen und anderen.

Aus- und Fortbildung im Bereich „Mensch“

Durch unsere beruflichen Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung haben wir auch fundiertes Wissen im Bereich Aufbau von Trainings, Kommunikation und Rückmeldung. Das erklärt vielleicht, weshalb wir in unseren Trainings anders vorgehen als andere. Denn auch der Mensch ist ein wesentlicher Teil des Teams. 

Einsatzerfahrung

2010 wurden wir zu unserem ersten Einsatz gerufen. Mittlerweile sind es mehrere hundert Einsatzalarmierungen. Wir werden im gesamten norddeutschen Bereich eingesetzt. Einen Teil dieser vielfältigen Erfahrungen haben wir in unserem Buch „Der Personenspürhund im Einsatz“ eingearbeitet. Bestellt werden kann direkt über den Kynos-Verlag.